|

Wie finde ich einen guten Coach?

Wenn du dich für Coaching interessierst, kann es am Anfang schwierig sein, den passenden Coach für dich zu finden. Das Angebot an Coaches ist sehr groß.

Die zentrale Frage auf der Suche nach einem Coach ist: Wie finde ich einen Coach, der qualitativ gut ist und zu mir passt?

Aber:  Was macht einen guten Coach eigentlich aus? Und wann passt ein Coach zu dir? Dieser Artikel hilft dir dabei, Kriterien für dich festzulegen, um einen guten Coach zu finden.

Was möchtest du mit dem Coaching erreichen?

Die erste Frage, um einen passenden Coach zu finden, fängt bei dir an. Was möchtest du mit dem Coaching erreichen? Welches Ziel verfolgst du?

Die Anliegen für ein Coaching können vielfältig sein. Hier findest du einige Beispiele für mögliche Anliegen.

Beantworte diese Fragen, bevor du mit der Suche beginnst. So hast du immer wieder Orientierung, wenn du die Angebote durchgehst.

Zudem kannst du leichter erkennen, ob der Coach überhaupt thematisch zu dir passt.

guten Coach finden

Wenn du allgemeine Fragen zum Thema Coaching hast – z.B. Was Coaching ist, welche Themen sich eigenen, was die Unterschiede zu anderen Beratungsformen sind, etc. dann empfehle ich dir meinen Artikel „Was ist Life Coaching“ oder meine Seite „Coaching für Frauen“ mit vielen hilfreichen Infos.


Wie ist der Coach ausgebildet?

Coaching ist kein geschützter Begriff. „Coach“ kann man sich einfach nennen. Also ist es wichtig, genauer hinzuschauen: Wie ist der Coach ausgebildet?

Gutes Coaching ist eine Profession, für die ein Coach das entsprechende Handwerkzeug braucht. Mit Handwerkzeug sind Methoden, Haltungen, Techniken, Wissen und Fähigkeiten gemeint, die ein guter Coach mitbringen sollte, um ein Coaching auch erfolgreich für dich gestalten zu können.

Coaching grenzt sich auch klar von Therapie und esoterischen Schulen ab.

Ein seriöser Coach ist in einem qualitativ gutem Institut (oft mit entsprechenden Zertifikaten) ausgebildet. Schaue hier ruhig genauer hin: denn auch bei Instituten und Coachingverbänden gibt es große Unterschiede.

Wichtig ist: Die Coaching-Ausbildung erstreckt sich über mehrere Einheiten und einen längeren Zeitraumhäufig mehr als 1 Jahr. Denn gutes Coaching lernt man nicht über ein Wochenende!

Auch bildet und entwickelt ein guter Coach sich ständig selbst weiter.

Sie macht in regelmäßigen Abstände eigene Weiterbildungen. Nimmt an Supervisionen teil (das sind Austauschgruppen für Personen in beratenden Berufen, in denen reale Fälle besprochen werden). Liest Fachbücher, tauscht sich aus. Usw.

Welche Methoden verwendet der Coach?

Mit der Ausbildung hängen häufig auch der Coachingansatz sowie die Methoden und Tools des Coaches zusammen. Da Coaching eine Profession ist, bei der das entsprechende Handwerkszeug die Basis für ein erfolgreiches Coaching bildet, ist auch entscheidend, welche Haltung ein Coach hat und welche Methoden er verwendet.

Im Coaching gibt es verschiedene Schulen und Ansätze. Manche Coaches richtet sich strikt nach einem bestimmten Ansatz, z.B. sytemisches Coaching, Hypno-Coaching.

Andere dagegen kombinieren unterschiedliche Schulen und Ansätze miteinander. Dieser Ansatz ist grundsätzlich sinnvoll, da Studien gezeigt haben, dass nicht die Schule, sondern viel mehr die verwendeten Methoden und der Beziehung zwischen Coachee und Coach den Erfolg eines Coachings ausmachen. Ein integrativer Ansatz kann Vorteile verschiedener Schulen vereinen und individueller auf die Persönlichkeit und Situation des Coachees eingehen.

Hilfreiche Fragen für dich können hier sein: welche Haltung hat der Coach im Hinblick auf die Begleitung von Menschen? Welche Schulen fließen in seine Arbeit ein? Welche Methoden verwendet er? Und passt das zu dir und dem, was du dir vorstellst?

Welche Themenschwerpunkte bietet der Coach an?

Wenn du einen guten Coach finden möchtest, sollten die Themenschwerpunkte des Coaches zu dir passen. Worauf hat sich der Coach spezialisiert? Passen die Themen zu deinem Anliegen? Welche Zielgruppe spricht der Coach an? Oder gibt es gar keine Spezialisierung und du kannst quasi „alles bekommen“?

Wieso ist das wichtig? Stell dir vor, du gehst in ein Restaurant. Was möchtest du? Ein Restaurant, das alles anbietet? Fast Food, Mediterrane Küche, gehobene Küche, Pizza, ein großes Buffet und viele Gänge, usw.

Oder lieber ein Restaurant, das heute genau zu deinen Vorstellungen passt, weil es zum Beispiel eine super Pizza anbietet (weil es sich auf Pizza und Pasta spezialisiert hat).

Es gibt Coaches, die sich auf ganz bestimmte Themen spezialisiert haben. Oder auf eine Zielgruppe. Oder auch auf eine Branche. Dies ermöglich ihnen, dann genau in diesem Themenbereichen mehr Expertise und mehr Erfahrung anzubieten.

Welche Erfahrung bringt der Coach mit?

JMS Coaching

Diese Frage knüpft ganz eng an die vorherige an. Ein guter Coach bringt neben fachlicher Qualifikation auch Erfahrung mit – und zwar in ganz unterschiedlichen Bereichen.

Das kann bestimmte berufliche Erfahrung sein, Erfahrung in einem bestimmten Umfeld oder Branche, mit einer spezifischen Zielgruppe, mit bestimmten Herausforderungen, und vielen mehr. Auch Lebenserfahrung fällt in diesen Bereich.

Was ist mit „Coaching Erfahrung“ – wie viel Erfahrung hat der Coach mit Coaching? Wie viel Erfahrung mit Persönlichkeitsentwicklung? Hier hilft dir ein Blick auf den Lebenslauf des Coaches sowie auf die Themenschwerpunkte des Coaches.

Wenn du einen guten Coach finden möchtest, der zu dir passt, kläre für dich, welche Erfahrung ein Coach für dich mitbringen soll.

Dabei ist immer hilfreich zu beachten, dass eine ähnliche Erfahrung wie bei dir hilfreich sein kann, aber nicht sein muss. Denn die Erfahrung als solche kann ähnlich wie bei dir gewesen sein und dennoch wieder ganz anders. Denn wir Menschen erleben gleiche Situationen sehr unterschiedlich – mit unterschiedlichen Emotionen, Folgen, Ressourcen, etc.


Muss ein Life Coach eine Lebenkrise durchgemacht haben?

Vorsicht! Ich höre leider immer wieder das Wort Life Coaching im Zusammenhang mit einer „Lebenskrise des Coaches“. Bis hin zu der Aussage „Hast du eine Lebenskrise durchgemacht? Dann kannst du Life Coach werden“. Wie geschrieben: auch eine „Lebenskrise“ fällt unter das Feld „Erfahrung des Coaches“. Aber eine Lebenskrise alleine „ich war da und deswegen kann ich dir helfen“ qualifiziert noch keinen Menschen dazu, selber in diesem Bereich zu coachen! Um ein guter Life Coach zu sein, muss der Coach nicht genau das erfahren haben, was du erfährst.


Was verspricht der Coach dir?

JMS Coaching

Eine der wichtigsten Grundlagen für ein gutes Coaching ist Vertrauen. Das fängt schon damit an, was der Coach dir durch das Coaching verspricht.

Coaching kann sehr viel bewirken, es kann Leben verändern. Aber nicht über Nacht!

Versprechen wie „mit meinem Coaching in 10 Tagen dein Leben verändern“ oder „so löst du alle deine Probleme“ oder „garantiert zu einem stressfreien / entspannten / (hier kannst du alles einsetzen) Leben“ sind einfach nur unseriös.

Die meisten Menschen, die ein Coaching beginnen, haben eine große intrinsische Motivation, etwas in ihrem Leben zu verändern. Sie möchten sich weiterentwickeln und sind bereit an sich zu arbeiten. Da klingt es natürlich verlockend, wenn dies schnell und einfach geht. Und mit garantiertem Versprechen für ein bestimmtes Ergebnis.

Schnell und einfach: das kann sein. Es passiert gar nicht selten, dass durch das Coaching relativ schnell Veränderungen umgesetzt werden, die eine große Wirkung haben. Muss aber nicht. Wenn du etwas in deinem Leben ändern möchtest, bedeutet dies in den allermeisten Fällen: persönliche Weiterentwicklung. Und die braucht Zeit.

Garantiertes Versprechen für ein bestimmtes Ergebnis? Kann es in der Arbeit mit Menschen nicht geben. Jeder Mensch ist hochindividuell. Wir sind keine Maschinen und leben nicht in Isolation. Veränderungen sind komplex.

Ein Coach trägt in der Begleitung von Menschen viel Verantwortung. Diese ernst zu nehmen bedeutet auch, keine unseriösen Marketing-Versprechen zu machen.

Coaching vs. Therapie

Dieser Punkt ist mir sehr wichtig: Coaching und Psychotherapie sind zwei unterschiedliche Bereiche.

Coaching arbeitet mit gesunden Erwachsenen, die an sich, ihrer Lebensqualität, bestimmten Zielen und Herausforderungen arbeiten möchten.

Schwerpunkt in Psychotherapien ist die Behandlung von klinischen (psychischen) Krankheitsbildern, die nach bestimmten, festgelegten Kriterien diagnostiziert werden. Ein psychologischer Psychotherapeut ist für die Behandlung seiner Patienten in vielen Jahren extra ausgebildet.

Es gibt Kollegen, die sowohl im Coaching als auch als Psychotherapeut hervorragend ausgebildet sind und beides sehr seriös und gut anbieten können. Aber: wird beides angeboten: schaue genauer hin! Worin liegen die Unterschiede? Wie sind die entsprechenden Ausbildungen / wie ist der Therapeut bzw. Coach ausgebildet? Wird überhaupt ein Unterschied zwischen beiden Formen gemacht?

Wie arbeitet der Coach?

Wenn du einen guten Coach finden möchtest, der zu dir passt, wäre es natürlich toll, wenn es vorher eine Kostprobe gäbe. So dass du die Arbeitsweise des Coaches quasi schon kennst und dir sicherer sein kannst, dass es zu dir passt.

Einen ersten Eindruck kannst du dir in einem Kennenlerngespräch / Vorgespräch verschaffen. In einem seriösen und guten Coaching sollte dir dies kostenfrei angeboten werden. Denn das Vorgespräch ist auch für mich als Coach sehr wichtig: nur so kann ich feststellen, ob die Person auch zu mir passt – sowohl fachlich als auch persönlich. Und letztendlich für mich die Frage beantworten, ob ich der Kundin ein Angebot für ein Coaching machen möchte. Kennt ein Coach dich und dein Anliegen nicht genau, kann er dir kein seriöses Angebot unterbreiten.

Gibt es weitere kostenfreie Angebote, bei denen du die Qualität kennen lernen kannst?

Auch wenn es (jedenfalls in den meisten Fällen) nicht möglich ist, den Coach in einer kostenfreien Coachingeinheit kennenzulernen, hast du häufig andere Möglichkeiten einen Eindruck von der Arbeitsweise und Qualität zu bekommen. Gibt es vielleicht einen Newsletter, den du abonnieren kannst? Findest du Vorträge, Fachartikel, Interviews von dem Coach? Gibt es einem Blog mit hilfreichen Artikeln? Vielleicht sogar kostenfreie downloads auf der Seite?

Passt der Coach zu dir?

Ein gutes Coaching und ein zu dir passender Coach wird hauptsächlich von 3 Faktoren bestimmt: die Erfahrungswelt des Coaches, die Fähigkeiten des Coaches und der Persönlichkeit des Coaches.

Neben den oben genannten Faktoren für eine gründliche Analyse ist für dich ist vor allem die Frage zu klären: stimmt die Chemie zwischen uns? Passt die Persönlichkeit des Coaches zu mir?

Anhaltspunkte dafür können der Eindruck durch die Webseite oder andere Angebote des Coaches sein.

Und natürlich das gemeinsame Kennenlernen: hört der Coach mir zu? Verläuft das Gespräch auf Augenhöhe? Ist es wertschätzend? Fühle ich mich verstanden?

Ich finde es sehr wichtig, neben allen kognitiven Analysen zum „richtigen Coach“ hier auf dein Bauchgefühl zu vertrauen.

Der Coach wird dich über einen Zeitraum intensiv in deiner Entwicklung begleiten. Da ist die richtige menschliche Basis gespickt mit Vertrauen sehr wichtig.

Was kostet ein seriöses Coaching

Das ist wirklich schwer zu sagen. Da Coaching kein geschützter Begriff ist, die Angebote und Ausbildungen stark variieren, ist die Preisspanne sehr hoch.

Wenn du die Qualitätskriterien, die wir oben festgelegt haben, beachtest, hat ein gutes Coaching auch seinen berechtigten Preis.

Seriöses Coachinginstitute empfehlen Einsteigern einen Coaching-Honorar ab 140€ pro Stunde, bei Senior-Coaches ab 200€. Das sind nur grobe Richtwerte und Beispielhonorare.

Die Preise für ein Coaching sind abhängig von vielen weiteren Faktoren.

Was sind die Faktoren, die den Preis des Coachings beeinträchtigen?

  • 1:1 Coaching oder Gruppencoaching
  • Qualifikation des Coaches
  • Erfahrung des Coaches
  • Wie nachgefragt ist der Coach?
  • Spezialisierung / Spezialisierungsgrad des Coaches
  • Zielgruppe
  • Themenschwerpunkte
  • Umfang der Coachingthemen
  • Business Coaching / Life Coaching

Ein intensives Coaching, das über mehrere Einheiten und Wochen geht, lässt sich seriös erst ab einem vierstelligen Betrag anbieten.

Und noch etwas: Achte auch auf die Kostentransparenz des Coaches! Was wird berechnet? Gibt es Pauschalen? Oder werden die tatsächlichen Stunden berechnet? Was passiert, wenn weniger Stunden verwendet werden als am Anfang angedacht? Etc.

Manche Coaches orientieren sich auch an den individuellen finanziellen Möglichkeiten der Coachees. Ich biete beispielsweise eine bestimmte Anzahl meiner verfügbaren Coachingplätze im Jahr zu rabattierten Preisen an Frauen an, die sich ein Coaching auf Grund ihrer finanziellen Situation sonst nicht leisten könnten.

Vermittlung von Coaching

JMS Coaching

Es gibt immer mehr Plattformen auf dem Markt, die sich darauf spezialisiert haben, dir einen passenden Coach zu vermitteln. Und wie überall gibt es auch da seriöse Anbieter und unseriöse.

Ich kenne gute Coaches (wenige), die sich über solche Plattformen vermarkten. Und gute Coaches, die sich bewusst dagegen entscheiden.

Geh da, vor allem in Hinblick auf den Preis des Coachings, ganz realistisch dran. Werden dir „günstige“ Preise angeboten, kannst du dir ausrechnen, was nach der Vermittlung noch beim Coach als Honorar für sein Coaching hängen bleibt. Und ob von diesem Preis langfristig und nachhaltig seriöses Coaching angeboten werden kann.

Es ist wie so oft: Qualität hat einen Preis.

Checkliste, um einen passenden Coach zu finden

Du hast dich für ein Coaching entschieden und bist nun auf der Suche nach einem guten, passenden Coach.

Mache dir am besten eine Checkliste und überlege dir Fragen, die du den Coachs im Vorgespräch stellen kannst. Mögliche Fragen können sein:

  • Was möchte ich durch das Coaching erreichen?
  • Welche Qualifikationen hat der Coach?
  • Welche Spezialisierung? Welche Themenfelder?
  • Welche Erfahrungen hat der Coach?
  • Was kostet das Coaching und wie transparent sind die Kosten?
  • Wie gefällt mir die Arbeitsweise des Coaches?
  • Gibt es kostenfreie Angebote, so dass ich den Coach kennen lernen kann?
  • Wie führt der Coach das Kennenlerngespräch mit mir?
  • Habe ich Vertrauen zum Coach?
  • Passen wir zusammen?
  • Welche Fragen habe ich an den Coach?

Julia Meyer-Schwickerath

Ich bin Julia – Coach und Schatzsucherin.

Ich bin auch Unternehmerin, unerschüttbare Optimistin und Mama von 2 wundervollen Kindern.

Ich durfte schon mehrere tausend Menschen in ihrer Entwicklung begleiten, ich habe fundiertes Fachwissen und mehrere zertifzierte Ausbildungen zum Coach und Trainer, zudem verfüge ich über langjährige Erfahrung als Beraterin und Personalerin in der Wirtschaft.

Ich tue das, was ich tue, mit viel Herz und Leidenschaft


.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert