|

Stärken und Schwächen? Stärken stärken!

Kennst du deine Stärken und deine Schwächen? Und damit meine ich nicht, die Standardfloskeln, die jeder von uns mal in Hinblick auf Vorstellungsgespräche gelernt hat. Also so etwas wie: „ich bin sehr leistungsfähig und motiviert. Ich lerne mich schnell in neue Themengebiete ein. Meine größte Schwäche? Ich bin wirklich sehr ungeduldig …“

Sondern ich meine, deine wirklichen, persönlichen Stärken. Das, was dich als Person ausmacht und so einmalig macht.

Mir ist aufgefallen, dass es den meisten Menschen soviel einfacher fällt aufzuzählen, was die eigenen Schwächen sind als was die Stärken sind. Also zu wissen, was man nicht so gut kann oder was man gerne „verbessern“ möchte. 

Was sind überhaupt Schwächen? Ich finde, das ist eine gute Frage, über die es sich lohnt, mal länger nach zu denken. Sind es: „Dinge, die man nicht gut kann“? Ich finde, diese Definition viel zu kurz gegriffen. Denn schließlich kann es auch sein, dass man diese Dinge einfach aus dem Grund nicht gut kann, weil man sich mit ihnen noch nicht beschäftig hat oder noch nicht genug geübt hat. Oder auch, weil man sie gar nicht üben möchte, weil sie einem keine Freude bereiten. Oder vielleicht hat auch nur jemand behauptet, dass dies eine Schwäche von einer anderen Person sei. Und diese Person hat das dann für sich übernommen. 

Um eins vorneweg zu nehmen: ich bin absolut der Meinung, dass man immer etwas dazu lernen kann und sich verbessern kann. Diese Haltung entspringt nicht nur aus meiner Arbeit mit den Menschen (in der es häufig um weiterentwickeln geht), sondern ist meine absolute Überzeugung. Und wenn man die richtige mentale Haltung entwickelt, kann man sich so gut wie in jedem Bereich weiterentwickeln. (Was im Übrigen auch von den aktuellen Neurowissenschaften bestätigt wird).

Aber: es ist durchaus sinnvoll, sich zu fragen, wo die Energie rein geht, die man in die eigene Entwicklung steckt. Und da ist es viel effizienter, sich mit den eigenen Stärken zu beschäftigen. Denk mal drüber nach: jeder von uns ist so einzigartig. Ob angeboren oder erlernt: es gibt dich nur ein einziges Mal, so wie du bist. Und jeder von uns hat einzigartige Begabungen.

Kannst du dich erinnern, wann du in der Vergangenheit besonders leicht gelernt hast, deine Fähigkeiten schnell weiterentwickelt hast und sehr gute Leistung gezeigt hast? Genau: wenn alles gepasst hat. Wenn du dich mit etwas beschäftigst, das dir viel Freude bereitet und bei dir auf fruchtbaren Boden fällt. Wenn es dir auf Grund deiner Gegebenheiten leichtfällt, in diesem Feld dazuzulernen und weitere Fähigkeiten zu entwickeln. 

Wenn du zum Beispiel sportlich begabt bist, Interesse an einer neuen Sportart hast, sie ausprobierst und Freude entwickelst. Du in dieser Betätigung aufgehst, schnell dazu lernst und schnell besser wirst. 

Und kannst du dich auch noch daran erinnern, wie du dich beim Lernen anderer Sachen abgequält hast? Bei Dingen, die du nicht so gern tust und die dir schwerfallen? Wenn du eine vermeintliche Schwäche von dir ausbessern wolltest. Du auch „irgendwie vorangekommen bist“. Aber langsam und mit nicht sehr viel Freude? 

Wenn du zum Beispiel gelernt hast, ein Musikinstrument zu spielen. Du aber keine musische Grundbegabung mitbringst und dir die Freude am Spielen fehlt. Wie zäh dann das Ganze ist und wie langsam die Fortschritte?

Das Erste ist ein Beispiel von Stärken stärken. Das Zweite von Schwächen ausbessern. Welches macht mehr Sinn?

Und wie gesagt, wenn du an etwas Freude hast, was du bis jetzt nicht gut kannst und verbesserst! Super! Weiter so! Wer weiß, vielleicht entsteht ja hier eine neue Stärke.

Stärken Schwächen

Was genau sind eigentlich Stärken?

Bei Stärken kommt eine Mischung aus einigen Dinge zusammen: Talent, Wissen und Fähigkeiten. Alles zusammen macht dann eine Stärke aus. 

Talent ist eine natürliche Begabung. Denk-, Gefühle oder Verhaltensmuster, die du mitbringst. Entweder, weil sie angeboren sind oder weil du sie schon von Kleinauf „passend“ erlernt hast und gut darin bist. Wissen und Fähigkeiten sind dann das, was du in dem jeweiligen Gebiet theoretisch und praktisch dazu lernst. 

Wenn du bei meinem Beispiel von oben mit der Sportart lernen gedacht hast: „ja, genau das kenne ich!“ Das sind Stärken! Es gibt Stärken, die werden dir leichter fallen zu erkennen, weil du sie schon im Laufe deines Lebens gut ausgebaut hast. Und dann gibt es die Bereiche, wo du eine Begabung mitbringst, diese aber noch nicht zu Stärken ausgebaut hast. 

Wie erkenne ich meine Stärken?

Das kannst du auf ganz vielfältige Weise. Es geht darum herauszufinden, was du gut kannst, weil du ein Talent mitbringst und dieses durch Wissen und Fähigkeiten weiterentwickelt hast. Und herauszufinden, wo du ein Talent hast, was noch nicht soviel durch Wissen und Fähigkeiten angereichert ist. Es dir aber leichtfallen und Freude bereiten würde, dies zu tun.

Hier ein paar Fragen / Anregungen um deine Stärken herauszufinden.

  • Was mache ich schon seit meiner Kindheit gerne und gut?
  • Welche Tätigkeiten machen mir besonders viel Freude?
  • Bei welchen Tätigkeiten / in welchen Bereichen fällt mir Lernen leicht?
  • Welche Tätigkeiten gehen mir „leicht von der Hand?“
  • Was fällt mir leicht, womit sich andere schwer tun?
  • Welche Komplimente habe ich schon öfter bekommen?
  • Was könnte ich stundenlang tun, ohne dass mir langweilig wird?
  • Welche Aufgaben übernehme ich gerne freiwillig?

In vielen meiner Coachings beschäftigen wir uns früher oder später mit den Stärken der Klientin. Es ist immer wieder schön zu sehen, was die Arbeit mit den eigenen Stärken auslösen kann. Und das fängt mit einem Bewusstsein über die eigenen Stärken an.

Dieses Buch kann ich dir auch empfehlen, wenn du dich mehr mit dem Thema Stärken entdecken beschäftigen möchtest. 

Wozu Stärken stärken?

Wenn du dich nach Lesen des Texts noch fragst, wieso du überhaupt deine Stärken stärken sollst, hier ein paar knackige Infos. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die ihre Stärken kennen und konsequent nutzen und weiter ausbauen, weniger Stress erleben & zufriedener, erfolgreicher und selbstbewusster sind & mehr Freude an den Tätigkeiten erleben. Um es mit meinen Worten auszudrücken: es macht Spaß und fühlt sich einfach super an.

Dein Transfer

  • Was sind meine Stärken?
  • Was kann ich tun, um meinen Stärken in meinem Leben mehr Raum zu geben?
Gefällt dir der Artikel? Teile ihn gerne in deinen Netzwerken!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.